Tuppenhof - Museum und Begegnungsstätte für bäuerliche Geschichte und Kultur
26.05.2019 – 11.08.2019

Zucker _Rüben _Land

(c) Tuppenhof

Zuckersüßes Leben im Rheinland

Eine Schönheit ist „Beta vulgaris“ nicht… Aber dennoch hat die unscheinbare Pflanze eine ganze Region verändert und prägt unser Leben bis heute. Denn „Beta vulgaris“ ist der lateinische Name für die Zuckerrübe. Schon Mitte des 18. Jahrhunderts hatte man herausgefunden, dass die knollige Wurzel einen erstaunlich hohen Zuckergehalt aufweist.

Aber es dauerte noch über 100 Jahre, bis der Anbau und die Verarbeitung soweit mechanisiert waren, dass der aus der Rübe gewonnene Zucker dem importierten Rohrzucker Konkurrenz machen konnte. Und da sich die Böden im Rheinland besonders gut für die Kultivierung der Zuckerrübe eignen, entstand dort eines der größten Anbaugebiete in Deutschland. Gleichzeitig wurde das Rheinland zu einem Zentrum der zuckerverarbeitenden Industrie, nicht nur für Roh- und Haushaltszucker, sondern auch für Süß- und Backwaren. Der Ausbau der Eisenbahn ermöglichte den schnellen Transport der geernteten Rüben in die Fabriken und der fertigen Produkte in den Handel. Printen aus Aachen, Schokolade aus Köln, Gummibärchen aus Bonn, Lakritz aus Emmerich und Rübenkraut aus Meckenheim versüßen bis heute das Leben der Menschen in ganz Deutschland.

Durch die industrielle Verarbeitung des Zuckers fiel der Preis für das ursprüngliche Luxusprodukt immer weiter und Zucker wurde zum selbstverständlichen Bestandteil der täglichen Nahrung in allen Gesellschaftsschichten – mit positiven und negativen Folgen.

Die Ausstellung widmet sich den Veränderungen, die durch die Verbreitung der Zuckerrübe im Landschaftsbild und auf den Höfen stattgefunden haben. Es geht um die vielen bunten und süßen Produkte, die im Rheinland hergestellt werden, und auch um die Auswirkungen, die das süße Leben bis heute hat. Der Ausstellungsort – ein historischer Bauernhof – und viele Mitmachstationen machen die Präsentation auch für Kinder interessant.

Begleitprogramm

Familientag auf dem Tuppenhof. Eintritt: 7,50 € Familienkarte

Schmecken, Hören, Ausprobieren – an dem Tag dreht sich auf dem Tuppenhof alles um das Thema „Zuckersüßes Leben“. Es gibt Bastel- und Mitmachstationen für Kinder. Im Backhaus wird diesmal kein Bauernbrot, sondern süßer Stuten gebacken. Das Hofcafé ist geöffnet. Termin und weitere Veranstaltungen unter www.Tuppenhof.de

Museum Tuppenhof

Rottes 27 | D-41546 Kaarst-Vorst, Öffnungszeiten: 1. November bis 30. April geschlossen, Sa: 14 – 18 Uhr, So: 11 – 18 Uhr, Tel.: +49 (0)2131 / 51 48 50, info@tuppenhof.de, www.Tuppenhof.de

Tuppenhof - Museum und Begegnungsstätte für bäuerliche Geschichte und Kultur

Rottes 27
41564 Kaarst
Deutschland

+49(0)2131-511427
mail@tuppenhof.de

Öffnungszeiten:
Ende Mai bis Ende Oktober, Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Ort
Newsletter bestellen Facebook